TEAM

 

 

 

ÜBER UNS

Die Bildaufhängungen als Wandhänge-  und Seilhängesystem Track&Slide® / Track&Wire® wurden vom Gemälde- und Skulpturenrestaurator Georg Hayde und Ingenieur Ernst Frey entwickelt. Mit diesen Systemen zur Bildaufhängung  war es erstmalig möglich, Gemälde zu transportieren, zu hängen, einzupassen, zu sichern und zu lagern ohne die Montageteile vom Bild entfernen zu müssen. Es entstand eine einzigartige Vorrichtung, die das Risiko einer möglichen Beschädigung der Kunstgegenstände auf ein Minimum reduziert.

Track&Slide® und Track&Wire™ Produkte werden von Kunst-Versicherern  empfohlen. Die hochwertige Produktqualität, die hohe Zufriedenheit unserer Kunden sowie die Empfehlungen von Fachleuten bilden die Basis unseres Track&Slide® Erfolges. Inzwischen werden Track&Slide® und Track&Wire™ von Galerien, Museen und Privatsammlern in ganz Europa, den USA, Kanada, Neuseeland, Australien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel eingesetzt, zum Nutzen unzähliger Meisterwerke.

Track&Slide® wird in Deutschland produziert. Hierbei wird auf ökologische Nachhaltigkeit geachtet.

 ZU DEN PERSONEN

Georg Hayde studierte Kunstrestaurierung bei Bruno Heimberg im Dörnerinstitut München. Bevor er selbständiger Restaurator wurde, arbeitete er in der Alten Pinakothek in München und im Kunsthaus Zürich. Für sein eigenes Atelier nimmt er Aufträge zahlreicher Museen und Privatsammlungen in Deutschland und der Schweiz an. Er entwickelte Track&Slide® sowie Track&Wire™ und ist selbstständiger technische Berater für Track&Slide®.

Karen Hanrahan kam mit einem Master of Science Degree der Iowa State University nach Deutschland und studierte dort Naturheilkunde. Ihre vielseitige Unterstützung ermöglichte die Entwicklung von Track&Slide® sowie Track&Wire™ und führte schließlich 1999 zur Gründung des Einzelhandel. Frau Hanrahan , Inhaberin, ist für die Kundenbetreuung, Bestellungen und den Versand verantwortlich. 

Weitere flexible Mitglieder des Track&Slide® Teams sind

Arnulf Appel, Ursula Breitenfellner, Eva Grünwald, Martin Hinse, und Harald Schmidt.